Flensburg Open mit verdientem Sieger und Enttäuschungsfahrer

Vier Fahrer standen sich am vergangenen Freitag bei den Flensburg Open direkt gegenüber. Mit von der Partie war das Team Toad um Kapitän Tim Fuhse und Zweitfahrer Johannes Kissing, der Kapitän des Team Mario, Felix Frost, sowie der bisher noch teamlose Julian Schröder.
Getreu den Erwartungen konnte Tim Fuhse das Rennen, bei dem alle Strecken in allen Klassen, sowie drei Battlerunden gespielt wurden, deutlich für sich entscheiden. Dass er kaum Konkurrenz hatte lag wohl mitunter auch an der desolaten Leistung von Felix Frost, der weder mit Tim noch mit den anderen Fahrern mithalten konnte und abgeschlagen Letzter wurde.  
Eine Bewerbung für die 24 Stunden von Larueompteda Ende Juni hingegen gab Julian Schröder ab, der souverän Zweiter wurde. Gastgeber Johannes Kissing sicherte sich den dritten Platz. Bei ihm bleibt es weiterhin schwierig einzuschätzen, welche Leistung er beim 24 Stunden-Rennen abrufen kann und wird. 
Ein Training mit Tim Fuhse, fällt ins Wasser, da er in den USA internationale Mario Kart Erfahrung sammeln wird und erst kurz vor Turnierbeginn zurückkommt. 
 
In den nun verbleibenden 106 Tagen stehen immernoch drei Teams offiziell ohne Zweitfahrer da, die wichtigsten Entscheidungen fallen demnach noch. 

15.3.12 10:54

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen